Sie sind hier: Ergotherapie

Ansprechpartner

Andreas Joch

Frau
Tanja Benecke

Tel: 040 - 39 99 57 -70
benecke@drk-sst-lohbruegge.de

Alte Holstenstraße 16
21031 Hamburg

 

 

Stellenangebot

Wir freuen uns über eine neue Kollegin oder einen neuen Kollegen!

DRK Ergotherapie in Bergedorf / Lohbrügge

Willkommen!

Das DRK bietet Ihnen in Hamburg Bergedorf-Lohbrügge eine Ergotherapeutische Behandlung und Begleitung!
Sie haben von Ihrem Arzt ein Rezept über Ergotherapie erhalten oder Sie haben von Ergotherapie gehört...
Und möchten wissen, was das ist, oder wie Sie Ergotherapie erhalten können?

Ergotherapie wendet sich an Menschen, die aufgrund Erkrankung oder Behinderung in ihrer täglichen Lebensführung eingeschränkt sind,
und Fähigkeiten für die alltägliche Selbständigkeit (wieder-)erlangen möchten!

Ergotherapie kann von Ihrem Arzt rezeptiert werden

"Betätigung ist ein menschliches Grundbedürfnis!"

Ergotherapie ist ein anerkanntes Heilmittel.

Ergotherapie wirkt auf vielerlei Weise:

  • Ergotherapie kann Sie auf verschiedenen Wegen befähigen, Ihre eigene Lebensführung, den eigenen Alltag, -sei es in Selbstversorgung, Beruf oder Freizeit- trotz Handycap weitestgehend selbständig nach eigenen Vorstellungen zu bewältigen.
  • Ergotherapie bietet Ihnen Betätigungsmöglichkeiten, die Sie trotz Erkrankung oder Behinderung bewältigen können, und an denen Sie wachsen. Tun tut gut! ...und trägt so zur Genesung oder zum Wohlbefinden und zur persönlichen Entwicklung bei.

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.
Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.

(Deutscher Verband der Ergotherapeuten)

 

 

  • Was ist Ihnen im täglichen Leben wichtig, was können Sie aktuell aufgrund Behinderung oder Erkrankung jedoch nicht selbst tun?
  • Was ist Ihnen in Ihrer persönlichen Entwicklung wichtig, sei es körperlich, geistig, oder seelisch?
    Wohin soll die Reise gehen?
  • Eltern: Welche Entwicklung wünschen Sie Ihrem Kind?
    Vielleicht hat Ihr Kind ganz deutliche Probleme im Alltag, oder es ist gar schwerbehindert, und Sie möchten seine Möglichkeiten so gut wie möglich fördern. Vielleicht wissen Sie gar nicht so genau, wo Sie ansetzen können - das können wir zusammen herausfinden.

Zum Beispiel?!

Ich möchte nach meinem Schlaganfall wieder selbst meine Mahlzeiten zubereiten und mich ankleiden können

Ich möchte trotz meiner psychischen Probleme meinen Alltag gut organisieren können und Menschen begegnen

Ich möchte mit meiner Muskel- oder Skeletterkrankung jetzt und in Zukunft bestmöglich leben

Ich wünsche meinem Kind, dass es auf seine Weise zufrieden und bestmöglich am Leben teilnehmen kann

Lesen Sie mehr:

  • Sie finden im Menue oben links verschidene Obergruppen, klicken Sie drauflos!
  • Oder rufen Sie uns gerne an, gerne klären wir Ihre Fragen!